Ob beim Einkaufen oder im Restaurant

checke mit der Corona-Warn-App ein

Mit der kostenlosen Corona-Warn-App hast du deinen persönlichen Bodyguard und Sekretär immer dabei. Sie hat ein Näschen für Infektionsquellen, meldet corona-positive Kontakte sofort und hilft dir so, dich und deine Lieben vor dem Virus zu schützen. Damit das Virus dir nichts anhaben kann, gibt sie nicht nur Warnhinweise, sondern auch eine Menge guter Ratschläge. Neben Abstands- und Hygieneregeln sind Tests auf jeden Fall eine gute Möglichkeit, sich sicher zu fühlen. Über die App kannst du dich einfach im Testzentrum anmelden und die Ergebnisse jederzeit abrufbar speichern. Im Fall, dass sich bei einem Restaurant-, Laden-, Museums- oder Eventbesuch tatsächlich eine Person in deiner Nähe infiziert haben könnte, ist Geschwindigkeit gefragt. Der digitale Check-in mit der Corona-Warn-App schiebt der rasanten Virus-Ausbreitung einen Riegel vor, indem Kontakte schnell und sicher ermittelt werden können. Und damit du dich noch sicherer fühlen kannst, gibt es noch die Möglichkeit über deine Begegnungen Tagebuch zu führen. Übrigens: Alles, was die Corona-Warn-App für dich tut, macht sie unter dem Siegel der Verschwiegenheit, das heißt: Deine Daten sind bestens aufgehoben. Also auf ins App Store oder zu Google Play, wo du den praktischen Begleiter gleich gratis runterladen kannst.

DU HAST NOCH FRAGEN?

HIER SIND DIE ANTWORTEN

Muss ich die Corona-Warn-App zu nutzen?

Die Nutzung der Corona-Warn-App ist freiwillig. Auch wenn du die App heruntergeladen hast, kannst du deren Funktionen jederzeit ausschalten oder die App ganz löschen. Damit werden auch alle von der App gespeicherten Informationen gelöscht. Aber denk dran: Je mehr Menschen die App nutzen, desto leichter wird, Infektionsketten schnell zu erkennen und zu unterbrechen.

Wie kann die Corona-Warn-App ein mögliches Infektionsrisiko einschätzen?

Maßgeblich sind Dauer einer Begegnung und den Abstand zwischen Nutzerinnen und Nutzern. Überschreiten die entsprechenden Messwerte bestimmte Schwellenwerte, gilt eine Begegnung mit einer positiv auf das Coronavirus getesteten Person als Risikobegegnung. Abhängig von der Art der Begegnungen wird dir ein entsprechendes Infektionsrisiko angezeigt. Die App unterscheidet zwischen geringem und erhöhtem Risiko und gibt entsprechende Handlungsempfehlungen.


Statusanzeige „niedriges Risiko“:
Du wirst darüber informiert, dass keine Begegnungen mit positiv auf das Coronavirus SARS-Cov-2 getesteten Personen aufgezeichnet wurden oder dass etwaige Begegnungen nicht über dem definierten Schwellenwert lagen. Dennoch wirst du über allgemein geltende Verhaltensregelungen und Hygieneempfehlungen informiert.


Statusanzeige „erhöhtes Risiko“:
 Wenn innerhalb der vergangenen 14 Tage Risikobegegnungen mit mindestens einer positiv getesteten Person stattgefunden haben, wirst du über ein erhöhtes Risiko informiert. Die App gibt dir Verhaltens- und Hygieneregeln mit auf den Weg und fordert dich auf, dich möglichst nach Hause zu begeben bzw. zu Hause zu bleiben. Dir wird empfohlen von dort aus deine Hausarztpraxis, den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter Tel. 116117 oder das Gesundheitsamt telefonisch zu kontaktieren und das weitere Vorgehen abzustimmen.

PCR-Tests, die du nach der Statusanzeige „erhöhtes Risiko“ vornehmen lässt, werden von den gesetzlichen Krankenkassen erstattet. Die Warnung „erhöhtes Risiko“ ersetzt keine Krankschreibung durch einen Arzt bzw. eine Ärztin oder die Anordnung einer Quarantäne durch das zuständige Gesundheitsamt.

Wie sicher sind deine Daten bei der Corona-Warn-App?

Deine Daten sind geschützt und bleiben anonym. Die App hat keinen Zugriff auf Daten, über die du identifiziert werden kannst. Wenn du dich in der App anmeldest, muss du keine persönlichen Daten wie E-Mail-Adresse oder Namen angeben. Alle Daten zu Begegnungen mit anderen Nutzerinnen und Nutzern werden verschlüsselt und dezentral ausschließlich auf dem eigenen Smartphone gespeichert. Im Falle eines positiven Tests auf das SARS-CoV-2-Virus entscheidest du selbst, ob die eigenen Zufallscodes auf den Corona-Warn-App-Server hochgeladen und entsprechende Risikomitteilungen an andere Nutzerinnen und Nutzer versendet werden. Es ist sichergestellt, dass du für den Fall eines positiven Testergebnis nicht erfährst, wer informiert wird. Diejenigen, die informiert werden, erhalten keine Angaben zu dir als positiv getesteter Person. Ein Missbrauch der Meldung des Infektionsstatus über die App wird durch technische und organisatorische Maßnahmen verhindert.

Kann ich die Corona-Warn-App auch im Ausland nutzen?

Die Corona-Warn-App kann in allen nationalen App-Stores der Europäischen Union sowie der Schweiz, Norwegens, Großbritanniens und der Türkei heruntergeladen werden. So können auch Menschen, die sich nur zeitweise in Deutschland aufhalten, die App hierzulande ebenfalls nutzen.

Darüber hinaus ist die Corona-Warn-App an ein europäisches Corona-App-Netzwerk angebunden. Über einen europäischen Gateway-Server können bereits einige europäische Corona-Apps grenzüberschreitend auf sicherem Wege Warnungen austauschen. Informationen zu bisher an den europäischen Gateway-Server angebundene Länder findest du (in englischer Sprache) auf der Internetseite der Europäischen Kommission.

Kann ich die Corona-Warn-App auch für Schnelltest nutzen?

Auch positive Ergebnisse von Antigen-Schnelltests, die von bestimmten Anbietern durchgeführt werden, können inzwischen registriert werden. Welche Schnelltests integriert werden können, erfährst du unter „Wo Schnelltests angeboten werden, deren Ergebnis in der Corona-Warn-App angezeigt werden kann“.

Gibt es eine Möglichkeit, die Kontaktnachverfolgung noch mehr zu unterstützen?

Die Corona-Warn-App bietet auch ein Kontakt-Tagebuch an, mit dem du deine täglichen Begegnungen mit Personen sowie die Orte der Begegnung dokumentieren kannst. Das Führen des Kontakt-Tagebuchs kann helfen, im Infektionsfall schnell die eigenen Kontakte der vergangenen 14 Tage zu identifizieren und zu informieren.

Wie kann ich mich als Gast einer Veranstaltung oder beim Besuch einer Sehenswürdigkeit einchecken?

Mit der Corona-Warn-App können auch Events dokumentiert werden. Du kannst deine Teilnahme an einem solchen Event durch den Scan eines QR-Codes registrieren lassen. Der QR-Code wird vom Veranstalter zur Verfügung gestellt. Ein „Event“ können ganz unterschiedliche Aktivitäten sein. Es kann sich beispielsweise um den Einkauf im Einzelhandel, um Veranstaltungen oder auch private Treffen handeln. Auch hierbei werden keine persönlichen Daten erfasst. Vielmehr werden die Veranstaltungen, die du besuchst hast, im Kontakttagebuch der App auf dem Smartphone gespeichert. Erhältst du später eine Risikobenachrichtigung (Warnung), siehst du sofort, ob die Risikobegegnung im Zusammenhang mit einem konkreten Event stattgefunden hat.

Wer unterstützt die Corona-Warn-App in der Binzer Bucht und auf der Insel Rügen?

Die Corona-Warn-App wird von vielen Unternehmen, Gastgebern, den Tourismusbetrieben, Betreibern von Attraktionen, Museen und Mobilitätspartnern unterstützt.

Wo erfahre ich mehr über die Corona-Warn-App?

Weitere Informationen findest du auf der offiziellen Website der Corona-Warn-App: https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/corona-warn-app