Skip to main content
Die Binzer Bucht, 11. Juni 2021

Wellen und endlose Stehreviere

Optimale Bedingungen

Dass die Insel Rügen ein großartiges Segelrevier ist, dass wissen die Kenner. Doch auch Surfer finden hier ihr Glück, denn die Bedingungen sind optimal und die Möglichkeiten vielfältig. Krachende Wellen für erfahrene Surfer stehen auf Rügen ebenso zur Verfügung, wie endlose Stehreviere. Das Kap Arkona gehört zu den windstärksten Reviere Deutschland und bei passendem Wetter können die Wellen hier so hoch sein, wie in der Nordsee.
Bei Dranske und Nonnevitz, in Kreptitz oder am Nordstrand bei Kap Arkona treffen sich die sportlichen Surfer, um auf Bretter in die Ostsee zu gleiten. Doch besonders die Boddenlagen sind geeignet, um diesen Sport zu lernen oder an künstlerischen Manövern zu feilen. Die Bodden fallen in der Regel besonders sanft zur Mitte hin ab und bilden die beliebten Stehreviere. Wer hier vom Brett fällt, kann leicht wieder aufsteigen.

Darum sind diese Reviere auch für Kinder und Anfänger gut geeignet. Besonders im Frühjahr und im Sommer gibt es oft über Tage andauernde stabile Ostwindlagen bei schönstem Wetter. Schließlich gehört die Insel Rügen mit fast 2000 Sonnenstunden im Jahr zu den sonnenreichsten Gegenden Deutschlands. Ein Geheimtipp für Surfer ist auch der Strand in Banzelvitz. In Lobbe und Thiessow befanden sich schon zu DDR-Zeiten Hotspots des Surfspots. Auch die Insel Ummanz besitzt perfekte Bedingungen. Die langgezogene Binzer Bucht erstreckt sich von Sassnitz bis zum Ostseebad Binz und hat mit seiner nordöstlichen Ausrichtung die größte Entfernung in der Ostsee bis zum nächsten Festland. Damit gehört sie zu den besten Surfrevieren in Deutschland. Die Wellen haben viel Zeit, sich über tausende Kilometer von Finnland oder Schweden aus, langsam aufzubauen. Und wenn sie in der Binzer Bucht ankommen, lacht jedes echte Surferherz.

Die Binzer Bucht
Die Binzer Bucht

Binzer Bucht Geschichten

einmal anders

Du kennst die Binzer Bucht durch und durch, zu Land und zu Wasser. Mit allen Ecken und Kanten, Geheimnissen und Schokoladenseiten. Was gibt es also Besseres, als den Reiseführer mal in der Tasche zu lassen und alles über Binz und die Nachbarschaft im O-Ton zu erfahren? Für einen Klönschnack sind die Inselbewohner immer zu haben. Du auch?